Sehen und gesehen werden!

Die Verkehrswacht des Rhein-Sieg-Kreises e.V. will Licht ins Dunkel bringen!

Trübes Wetter, Dunkelheit, diffuses Licht: Schlechte Sichtverhältnisse sorgen im Herbst und Winter für besonders viele Unfälle. Daher sollten alle im Straßenverkehr für gute Sicht und Sichtbarkeit sorgen, egal ob Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger.

 

Bei schwierigen Lichtverhältnissen sinkt die Sehschärfe drastisch. Bei Dunkelheit ist das Sehvermögen des Menschen um bis zu 95 Prozent schlechter als bei Tageslicht. Fußgänger und Radfahrer sind in der dunklen Jahreszeit von Autofahrern besonders schwer zu erkennen. Sie müssen sich daher deutlicher von ihrer Umgebung abheben, um aufzufallen.
Trotz früh einbrechender Dämmerung und Dunkelheit und schlechter Sicht durch Regen, diesiges Wetter, Nebel und Schnee glauben viele Verkehrsteilnehmer auf ihre Sichtbarkeit verzichten zu können.
Radfahrer müssen auf jeden Fall die Beleuchtung einschalten und dürfen auf gar keinen Fall als Geisterreiter durch die Dunkelheit brausen. Das Fahrrad sollte auch unbedingt winterfest und sicher gemacht werden.
Autofahrer sollten vor Fahrtantritt die Scheinwerfer und Rücklichter des Autos reinigen und die Frontscheibe ebenfalls komplett überprüfen.
Für Fußgänger sind helle, reflektierende Kleidung sowie Reflexmaterial unverzichtbar.

Wir laden Sie ein! Besuchen Sie uns an unserem Stand in der

 HUMA SHOPPINGWELT

am 05.11.2019 in der Zeit von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

Die Verkehrswacht ist u.a. mit einem Fahrradsimulator und einem Reaktionstestgerät vor Ort.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

Schulweg 2019

Wenn Kinder in die Schule kommen, stehen sie vor einer neuen und großen Herausforderung – dem Schulweg

Erstklässler wissen noch nicht, was es mit den Regeln im Straßenverkehr auf sich hat. Eltern müssen ihre Kleinen daher auf den Schulweg vorbereiten und ihnen erklären, was sie im Straßenverkehr zu beachten haben.

Eine verantwortungsvolle Aufgabe, die viel Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen erfordert. Damit Eltern ihre Kinder fit für den Schulweg machen können, gibt die Verkehrswacht im Rhein-Sieg-Kreis Tipps:

  • Ermitteln Sie den sichersten Weg zur Schule. Das ist nicht immer der kürzeste, aber mit Sicherheit der beste Weg.
  • Gehen Sie den Schulweg mehrfach gemeinsam, am besten wochentags genau zu der Zeit, zu der das Kind demnächst in die Schule geht.
  • Besprechen Sie die Gefahrenquellen auf dem Weg ausführlich und erklären Sie Ihrem Kind, dass es die Straße nur an gesicherten Stellen überqueren darf, also an Ampeln oder Zebrastreifen. Üben Sie mit ihm, wie es sich an diesen Stellen richtig verhält.
  • Rollentausch: Lassen Sie sich von Ihrem Kind zur Schule führen. Dabei soll es Ihnen erklären, was es sieht und was es deshalb tun möchte.
  • Begleiten Sie Ihr Kind am Anfang auf dem Schulweg und prüfen Sie auch später, ob Ihr Kind den empfohlenen Weg benutzt

     
    Wenn Ihr Kind mit dem Schulbus oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, üben Sie auch hier das richtige Verhalten – an der Bushaltestelle, beim Ein- und Aussteigen und im Bus.

„Als Eltern haben Sie eine Vorbildfunktion: Beachten Sie stets alle Vorschriften sorgsam“, mahnt Benno ReichVorstandsmitglied der Verkehrswacht des Rhein-Sieg-Kreises. „Mal eben ausnahmsweise über eine rote Ampel huschen, weil die Zeit drängt, sollten Sie unbedingt vermeiden. Möglicherweise merkt sich Ihr Kind diese eine Ausnahme und tut es Ihnen irgendwann gleich“.